In Arbeit: Haffdeich, Schöpfwerk

Informationen zur geplanten Ertüchtigungsmaßnahme

  • Montag, 30. Mai 2016
img
2. Bauabschnitt Koog-km 1+270 bis 2+350. Gemeinde Dagebüll

Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz - Schleswig-Holstein plant, den Hochwasserschutz für den Dagebüller Koog gemäß „Generalplan Küstenschutz des Landes Schleswig-Holstein – Fortschreibung 2012“ herzustellen.

Der Landesschutzdeich Dagebüller Koog (Nord) ist gemäß Generalplan auf einer Länge von 2,275 km prioritär zu verstärken.

Deichverstärkung ist prioritär

Die Verstärkung des ersten Bauabschnitts (Dkm 24,062 bis Dkm 25,332) vom Galmsbüller Koog bis zur Überfahrt der Fährhafenstraße über den Landeschutzdeich erfolgte zwischen 2007 und 2009.

Der zweite ca. 1,1 km lange Bauabschnitt erstreckt sich von der Überfahrt der Fährhafenstraße bei Bau-km 0+000 (Koog-km 1+270 bzw. Dkm 25,332) bis zum Übergang Deichabschnitt Dagebüller Koog (Süd) von Bau-km 1+080 (Koog-km 2+350 bzw. Dkm 26,412) zzgl. eines Übergangsbereiches von ca. 100 m bis Bau-km 1+180 (Koog-km 2+450 bzw. Dkm 26,512).

Neugestaltung der Flächen rund um Stöpe und Einmündungsbereich

Die Gemeinde Dagebüll plant, von der Deichbaumaßnahme betroffene Flächen, wie z. B. das Umfeld der Stöpe und den Einmündungsbereich "Nordseestraße"/ "Haffdeich", neu zu gestalten. Des Weiteren sollen entsprechend der hohen Bedeutung des südlichen Deichabschnitts für die Erholungsnutzung zusätzliche barrierefreie Wege und Flächen für die Ergänzung des touristischen Angebotes angelegt werden.

Unterteilung in Abschnitte Nord und Süd

Die geplante Verstärkung des Landesschutzdeiches unterteilt sich in die Abschnitte Haffdeich (Nord) und Jenswarft (Süd) und wird durch ein Stöpenbauwerk getrennt.

Die neue erforderliche Deichkronenhöhe wurde auf + 7,80 m NHN zzgl. Kronenstich von 15 cm (Bestickhöhe von + 7,95 m NHN) festgelegt. Bei den Bauabschnitt Haffdeich (Nord) bekommt die Deichinneböschung eine Neigung von 1:3 und die Deichaußenböschung 1:6, die Kronenbreite beträgt 2,50 m.

Entgegentreten des Meeresspiegelanstiegs

Um der Unsicherheit des Meeresspiegelanstieges entgegenzutreten, wird für den südlichen Verstärkungsabschnitt (Jenswarft) das ermittelte Deichbestick um das angepasste Deichprofil mit Ausbaureserve (Klimaprofil) gem. Generalplan Küstenschutz – Fortschreibung 2012 erweitert. Die Deichkrone wird von 2,50 m auf 5,00 m verbreitert, die Außenböschung wird durchgängig mit 1:10 abgeflacht und die Deckwerksoberkante wird um 0,50 m auf +3,50 m NHN angehoben. Dies ermöglicht später unter geringem Aufwand an Kosten, Planung und Genehmigung eine Deichkronenerhöhung auf ca. +8,74 m NHN zzgl. Kronenstich von 0,15 m.

Neueste Meldungen

Wissenswertes