In Arbeit: Haffdeich, Schöpfwerk



Zur Zeit gibt es keine aktuellen Meldungen zum Bauabschnitt „Kleientnahme „Lütt Hus“”.


Kleientnahme „Lütt Hus“

  • Mittwoch, 16. März 2016 10:24 Uhr
  • Von Die Redaktion
img
Bereich „Lütt Hus“, an dem die Kleientnahme seit September 2016 erfolgt (Ansicht September 2016).

Für die Profilabflachung des Außen- und Innendeichs wird deichbaufähiger Klei aus einer ca. 3 bis 3,5 km entfernten Bodenentnahme „Lütt Hus“ sowie aus einem Kleidepot nähe am neuen Schöpfwerk gewonnen. Die Erschließung der Bodenentnahme und der Gewässerausbau zur Kleigewinnung sind Bestandteil dieser Maßnahme.

Die geplante Kleientnahme nordöstlich der Gemeindestraße „Lütt Hus“ inkl. den Ausbau des dortigen Vorfluters zur Gewinnung von Abdeckboden erfolgt im Rahmen dieser Deichverstärkungsmaßnahme. Evtl. fehlende Restmengen werden aus einer dem Vorfluter angeschlossenen Fläche entnommen. An zwei Stellen ist der vorhandene Vorfluter zu überqueren. Hier werden Überfahrten unter Wahrung der Vorflut hergestellt.

Der Abtransport erfolgt über schotterbefestigte Baustraßen.

Die Baustraße von der westlichen Vorfluterüberfahrt bis zum Anschluss an das öffentliche Verkehrswegenetz verbleibt ebenfalls über die Bauzeit hinaus zur späteren Nutzung im Zusammenhang mit anderen Maßnahmen. Diese wird einseitig asphalt- bzw. schotterbefestigt hergestellt.

Der Abtransport der Bodenmengen (Klei/Sand) erfolgt über die Landesstraßen 9 und 191 in Richtung Süden zum Übergang des Dagebüller Koog (Süd) in den Osewohlder Koog. Ab hier verlaufen die Kleitransporte über die dort anschließenden Deichverteidigungs- und Treibselwege bis zum Bauende.

Für den Transport des erforderlichen Kleis von der Bodenentnahmestelle aus dem Bereich des Vorfluterausbaus zur Örtlichkeit der Baumaßnahme wird eine Straßenanrampung zur Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz erforderlich. Dafür wird der vorhandene Gemeindeweg „Lütt Hus“, der den Belastungsanforderungen für den Kleitransport nicht gerecht wird, über eine Länge von ca. 150 m, ausgehend von der Landesstraße L9, zurückgebaut. Die freiwerdenden Flächen werden geländegleich aufgefüllt und begrünt.

Nördlich hiervon entsteht ein neuer Gemeindeweg mit zwei Fahrspuren von je 3,00 m Breite.

Auf der L 9 wird der beidseitige Bermenanschluss der Gemeindestraße „Lütt Hus“ so in einen geradlinigen Anschluss geändert. Ausgehend von der Landesstraße 9 trifft der neue Gemeindeweg nach ca. 150 m wieder auf den vorhandenen Gemeindeweg. Hier schließt wiederum die Baustraße aus der Bodenentnahme an.

Hier befindet sich der Bauabschnitt

Maßnahmen 2016

  • rd. 60.000 m³ Klei aus Kleientnahme zur Vorentwässerung lösen, laden und auf Zwischenlagerfläche transportieren
  • rd. 32.000 m³ Klei im Rahmen des Vorfluterausbau lösen, laden und auf Zwischenlagerfläche zur Vorentwässerung transportieren
  • Erstellen von Baustraßen innerhalb der Kleientnahme
  • Erstellung eines Auflastkörpers für die spätere Herstellung des neuen Straßenanschlusses (Straßenanschluss nicht Bestandsteil dieser Maßnahme)

Maßnahmen 2017

  • rd. 82.000 m³ Klei aus Kleientnahme und Vorfluterausbau ins Baufeld Der Deichbaumaßnahme transportieren
  • Herstellung des neuen Straßenanschlusses
  • Rückbau von temporären Baustraßen

Weitere Bauabschnitte